Fleissige Helferinn im Einsatz

Nistkastenreinigung des Natur- und Vogelschutzvereins Obersiggenthal
am 20. Oktober 2012

Bei schönstem Oktoberwetter fanden sich 16 Erwachsene und 7 Kinder bei der Herzoghütte ein, um in Gruppen aufgeteilt die 134 Nistkasten zu reinigen. Zuerst verteilte Christian Schärer Situationspläne und Listen, sowie Spachtel, Schraubenzieher und Leitern. Er erinnerte daran, dass Wespen und Hornissen oder auch Flöhe in den Kästen hausen könnten. Unsere Gruppe marschierte von Tromsberg her zur Waldhütte, und mit der sechsjährigen Isabelle hatten wir ein eifriges und hilfsbereites Mitglied, das fachgerecht viele der 25 Nistkasten öffnete und herausputzte. Wie bei den anderen Gruppen auch, waren über 90% voll Nistmaterial, die meisten mit Bruterfolg. Nest um Nest kam zum Vorschein, aber einmal war nur Laub vorhanden hier hatte eine Maus gewohnt! Auch der Kleiber hatte auf eindrückliche Art den Nistkasten zugemauert und als Nest nur Rindenstückchen eingelagert. Öfters hing oben im Kasten der Anfang eines Wespennestes. In den Nestern fanden sich viel Moos, Würzeli und Haare, aber auch Federn, z.B. von Hühnern, und Schafwolle. In einem Nest befanden sich einige borstige Dachshaare. Leider fanden wir auch zwei Nester, in denen die Jungen gestorben waren, ihre Skelette zeugten von der Tragödie. Eine Gruppe fand ein Doppelnest im Kasten: unten hatte ein Kleiber sein Rindenmaterial eingelagert, darüber hatten Kohlmeisen erfolgreich gebrütet. Die putzigen Siebenschläfer zeigten sich dieses Jahr nicht. Zum Abschluss gab es beim Feuer Cervelats, Getränke und fröhliche Unterhaltung.

Ursula Grütter