Erdkröten, Grasfrösche, Feuersalamander oder Bergmolche wandern im Frühling und bis in den Herbst zwischen Laichgebieten und Unterschlupf. Dabei können sie in Strassenschächte fallen oder sie schlüpfen absichtlich auf der Suche nach einem feuchten Ort hinein. Einmal unten gibt es kein Entrinnen mehr.

Damit Amphibien wieder hinaussteigen können und die Funktion der Strassenschächte erhalten bleibt, gibt es eine gute Ausstieghilfe, welche Peter
Häfliger http://www.amphibtec.ch/ entwickelt hat. Ein Kunststoffrohr wird an der Wand des Schachtes montiert. Das Rohr endet neben der Strasse, im besten Fall in der Vegetation.

Dank eines Konjunkturförderungprojektes können wir in unserer Gemeinde dieses System kostenneutral durch Zivildienstleistende einbauen lassen (Naturwerk, Brugg, http://www.naturwerk.info/ . Allerdings müssen wir zuerst herausfinden, welche Strassenschächte überhaupt Fallen für Amphibien sind. Deshalb folgender Aufruf:

Bitte folgendes notieren :
Untersuchte Strasse von Hausnummer.. bis Hausnummer..
Genaue Ortsangaben von Schächten mit Amphibien
Wenn möglich Arten und Anzahl Tiere
Auch Schächte auf Privatparzellen können gemeldet werden!

Meldungen bis Ende Auqust 2009 an:
Susanna Komenda-Zehnder
Heftensteinstr. 40
5475 Nussbaumen

Telefon: 056 282 53 56
mailto: susanna.komenda@bluewin.ch

Die Meldungen werden zunächst gesammelt. Die Natur- und Heimatschutzkommission wird dann die Umsetzung der Massnahmen in der Gemeinde veranlassen. Dafür braucht es die Rücksprache mit dem Bau- und Tiefbauamt sowie das Einverständnis der betroffenen Grundeigentümer.

N.B. Amphibien fallen auch immer wieder in Kellerschächte oder Brunnen auf Privatgrundstücken. Bitte überprüft eure Wohnorte periodisch, besonders nach feuchtwarmen Nächten!

Hier das Aktuelle Dokument zum Downloaden

Amphibien in Obersiggenthaler Strassenschächten [97 KB]